Ministerium bestätigt Wohlergehen der Geiseln

Ministerium bestätigt Wohlergehen der Geiseln

Frankfurter Rundschau, 25. März 2008

Wien (dpa) – Die Ende Februar im tunesisch-algerischen Grenzgebiet von mutmaßlichen El Kaida-Terroristen entführten zwei Österreicher sind nach Angaben des Außenministeriums in Wien « wohlauf ». Ein Sprecher bestätigte am Dienstag: « Wir haben diese Information in den vergangenen Tagen über die eine oder andere zuverlässige Quelle erhalten. » Das Ministerium geht nach seinen Angaben davon aus, dass die Entführer, die sich « El Kaida im islamischen Maghreb » nennen, das am vergangenen Sonntag um Mitternacht ausgelaufene Verhandlungs-Ultimatum verlängert haben. Berichte, wonach die Extremisten eine neue Frist gesetzt hätten, wollte man in Wien jedoch nicht bestätigen.

Der 51-jährige Wolfgang Ebner und die 43 Jahre alte Andrea Kloiber aus Hallein bei Salzburg waren am 22. Februar während einer Wüstentour in Süd-Tunesien nahe der Grenze zu Algerien entführt worden. Die Terrororganisation « El Kaida im islamischen Maghreb » bekannte sich zu der Entführung. Bisher ist unklar, wohin die Entführer ihre Opfer verschleppten, als Aufenthaltsort wird jedoch Mali vermutet.

Für das Leben des Touristenpaares fordern die Entführer angeblich ein Lösegeld und die Freilassung von in Tunesien und Algerien inhaftierten Gesinnungsgenossen. Österreichs Vermittler Anton Prohaska sprach am Samstag zwar von einer « schwierigen Situation », zeigte sich aber zuversichtlich, dass die beiden Touristen unversehrt freikommen.